Partner:

mss-sport

Mitglieder

Junioren/Schulsport

Powered by Drupal, einem Open-Source Content-Management-System.

Ein kleines Portrait

Die Entstehung

Im Herbst 1991 beschlossen drei Badmintonspieler aus Villmergen einen eigenen Club zu gründen. Der Grund zu diesem Entschluss war die Tatsache, dass in Villmergen eine neue Dreifach-Turnhalle gebaut wurde. Bisher waren die Drei immer nach Dättwil ins Baregg-Sportcenter gefahren, wo sie im ortsansässigen Club mitspielten. Jeder der Drei bekam die Aufgabe 10 Mitglieder zu rekrutieren, welche bereit waren einen Vorschuss von 30.- zu bezahlen. Innert zwei Wochen hatte jeder die Leute beisammen und der Verein konnte somit bei der Gemeinde angemeldet werden. Die Gründerversammlung fand dann am 12. März 1992 statt.

Unsere Aktivitäten

Der Verein führte von Anfang an nicht nur sportliche, sondern auch gesellige Anlässe durch, was sich bis heute nicht geändert hat. Ein abwechslungsreiches Jahresprogramm, welches Jeder und Jedem etwas zu bieten hat, ist auch heute noch eines unserer grössten Anliegen. Das Spektrum ist breit gefächert und führt von damaligen Skitagen zu heutigen Schlittelwochenenden, erstreckt sich weiter über Fahrradtouren, Grillfeste[image:395 size=160px align=right hspace=10 vspace=3], Überraschungswochenenden - unter anderem im Palace Hotel in Gstaad - bis hin zu Plauschturnieren, Clubmeisterschaften und Trainingswochenenden. Auch an Dorfanlässen wie dem Fussballgrümpelturnier, der Dorfstafette, der Dorffasnacht sowie dem alle acht Jahre wiederkehrenden Jugendfest war und ist der BCV meist vertreten. Sogar am Batzenlauf Wohlen nahm man Teil, als der Erlös für das Altersheim Villmergen bestimmt war. Stets sind bei Veranstaltungen des BCV auch die Partnerinnen und Partner der Mitglieder willkommen.

Zum Training

Ganz zu Beginn hatte der BCV die Halle dreimal pro Woche zur Verfügung. Bald wurde dies aber auf zwei Abende in der Woche reduziert. Unterdessen fanden sich neue Interessenten für den Verein und schon bald musste eine Warteliste geschaffen werden. Zwischenzeitlich befanden sich bis zu zehn Personen auf dieser ominösen Liste. Jährlich kämpfte man an der Sitzung zur Hallenvergabe um zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten, was durch die Schaffung neuer Vereine auch nicht leichter gemacht wurde. Heute trainieren wir wieder an drei Abenden: Montags, Mittwochs und Freitags. Unregelmässig, aber immer wieder, wurden auch geleitete Trainings durchgeführt! Meist wurden sie von eigenen Spielern geleitet und beim letzten Mal sogar von einem professionellen Trainer. Von diesem Engagement konnten viele Vereinsmitglieder profitieren.

Interclub

1994 wurde der BCV auch Mitglied des RABV (Regionaler Aargauischer Badminton-Verband) und war somit berechtigt an der Interclubmeisterschaft, welche jeweils etwa von Ende August bis Mitte März gespielt wird, teilzunehmen. Im September 1994 stellten wir zwei 4. Liga Mannschaften. 1997 wuchs die Anzahl der Mannschaften auf drei an. Die dritte Mannschaft spielte in der Plauschliga mit! Es dauerte fünf Saisons bis im März 1999 der erste Aufstieg in die 3. Liga realisiert werden konnte. Und der Ligaerhalt schien dann auch bald wieder gefährdet, ging es hier doch schon ganz anders zur Sache. Aber man konnte sich knapp behaupten und die darauffolgenden zwei Saisons beendeten wir dann bereits auf Platz 3. Im Jubiläumsjahr 2002 stieg dann auch die 2. Mannschaft in die 3. Liga auf. Die Zielsetzung für die nächste Saison war klar! Aufstieg der ersten Mannschaft in die 2. Liga und Ligaerhalt der zweiten Mannschaft! Mit dem Sieg im Aufstiegsspiel gegen den Nachbarn Wohlen konnten beide Ziele erreicht werden und ein weiterer sportlicher Höhepunkt in der Geschichte des BCV war erreicht. In der Saison 2004/2005 stellte der BCV fünf Mannschaften: je eine in der 2. und der 3. Liga, zwei in der 4. Liga und eine in der für nichtlizenzierte Spieler geschaffenen Plauschliga.

Aktive

Der BCV zählt heute rund 35 aktive Spielerinnen und Spieler. Davon spielen rund 20 in einer Mannschaft. Der Rest sind Freizeitspieler, die ab und zu ihrem Sport frönen wollen ohne Verpflichtung, langwierige Hallenreservierungen und weiten Anfahrtsweg.
Falls es mir gelungen ist, Euch neugierig zu machen und Ihr Euch für unseren Verein interessiert, dürft Ihr Euch gerne einmal bei uns für ein Schnuppertraining melden.