Partner:

mss-sport

Mitglieder

Junioren/Schulsport

Powered by Drupal, einem Open-Source Content-Management-System.

Tunier Wochendende 21+22.10.2017

Am Wochenende des 21.10 und 22.10.2017 fanden in Meggen respektive Thun die beiden Tuniere Reusbühlercup beziehungsweise Thuncup statt. Während es in Meggen die 5te Auflage war, fand in Thun die erste Ausgabe statt.

Vom BC Villmergen waren folgende Personen in Reussbühl
Damian, Stefan, Christoph, Melanie
Vom BC Villmergen war ich in Thun

Vom Reussbühler Cup kann ich nicht viel erzählen ausser die Ergebnisse. Da ich dort leider nur ein Spiel vom Samstag Nachmittag in der Doppelkonkurrenz gesehen habe.
Damian bestritt mit Deborah Hauser vom BC Ostermundigen-Bolligen das Mixed und anschliessend mit Stefan das Herrendoppel. Im Mixed traten die beiden in der Stärkeklasse 3 von 4 an und konnten einige Sätze gewinnen und verloren einige sehr knapp. Am Nachmittag ging es dann weiter mit dem Herrendoppel. Dort mussten sie ebenfalls in der Stärkeklasse 3 antreten. Hier konnten die beiden ein Spiel gewinnen und hatten zumindest im von mir gesehenen ersten Spiel einige schöne Ballwechsel. Am Sonntag war Christoph in Meggen und spielte Herreneinzel. Hier war leider eine ungerade Teilnehmerzahl und so gab es leider ein Freilos. Melanie trat im Dameneinzel an. Sie hatte eine starke Stärkeklasse, angeführt von der Nummer 13 der Frauen in der Schweiz sowie den Nummern 36 und 39.

Am ersten Thuncup war ich angetreten. Die Halle war sehr angenehm aber für ein Tunier ein wenig klein und eng. Es war aber sehr gut organisiert und man musste zwischen den Runden 1.5 Stunden warten. Das war ein sehr angenehmes Tunier zum spielen. Leider gilt bei mir, das Motto gut gespielt und meistens verloren. Ich verschlug leider sehr viele Bälle neben das Feld oder ins Netz. So kam es zum Resulat, dass ich nur 1 von 4 Spielen gewinnen konnte. Es war ein schönes Tunier und fand natürlich verdiente Sieger. Es gibt einige Fotos vom Thuncup. Diese sind online unter Bildern. Für mich gab es auch einige nette Unterhaltungen mit anderen Spielern zwischen den Spielen oder auch mit dem Referee Martin Seiler.