Partner:

mss-sport

Mitglieder

Junioren/Schulsport

Powered by Drupal, einem Open-Source Content-Management-System.

So, fertig!

Bild des Benutzers WeibelMichael
patti_pnini.gif

Nachdem ich mich lange Zeit zurückgehalten habe, um euch lieben, fleissigen, mitteilungsbedürftigen Mit-Gliedern Platz zu lassen, scheint es an der Zeit zu sein, dass ich wieder einmal Platz für mich beanspruche auf diesem Portal in die grosse, weite Welt hinaus.
Schade, dass nur ich jeweils meine Lust oder meinen Frust hier ablade. Ich scheine auf andere Weise zu kommunizieren als ihr. Bin ich tatsächlich extrovertierter als alle anderen BCVler? Das kann doch nicht sein. Immerhin war ich jahrzehntelang der strebsamste und verstockteste Schüler. The lonesome Ranger at Risi sozusagen...
Es wundert mich, dass niemand, weder Weiblein noch Männlein, Interesse zeigt als AutorIn aufzutreten. Vielleicht schlummert ja ein unentdecktes Talent verborgen in den Tiefen eures Geistes. Der Tiger in euch scheint aber nicht geweckt geworden zu sein in den letzten drei Monaten...
Dabei gäbe es doch so viel anzuklagen:
- Beispielsweise den steigenden Öl- und Benzinpreis. Nur weil Investitionen bei Förderanlagen in den letzten Jahren "vergessen" gegangen sind und nun die gestiegene Nachfrage aus Indien und China nicht mehr gesättigt werden kann, zahlt die halbe Welt einen Preis, der sich innert eines Jahres verdoppelt hat. Positives an der ganzen Misere gibt es natürlich auch: Es hat noch genügend Öl, das für kommende Generationen gefördert werden kann und dann weiter die Atmosphäre verdreckt. Zudem wird der eine oder die andere sicher bereits auf den fahrenden Spekulantenzug aufgestiegen sein und einen Teil seines Ersparten wissentlich per Auftrag oder unwissentlich in einem Fondspaket, statt der Glückskette für Burma oder China zu spenden, nachhaltig in die Petroindustrie investiert haben.
- Nicht nur wirtschaftlich auch politisch gibt es Neues im Schwiizerland: Aktuell werden nicht nur Ausländer mit Schimpfworten angegriffen, sondern auch angesehene Schweizerinnen als "Wildsau" betitelt. Tja, manchmal geht die Integration eben seltsame Wege... Auch wenn es sich beim Täter um einen Pfarrer namens Blocher und um die Integration des Opfers in den Bundesrat handelt.
- Sportlich laufen mehrere Countdowns parallel: Drei liegen mir besonders am Herzen. Einerseits freuen wir uns auf den Anpfiff zum EM-Showdown. Das Sicherheitsdispositiv steht für das friedliche Sportfest mit Cervelas und Bier vor dem Fernseher oder im eigenen Garten bereit. Wie es mit dem Faktor Sicherheit in den Fanmeilen und Stadien bestellt ist, möchte ich offen lassen. Zwar konnte die Polizei bei der Abstiegsderniere des FC St. Gallen nochmals intensiv mit tüchtigen Laien-Randalierern üben; auch Urs wird seinen letzten Dienst für das Vaterland in Grün ganz dem gemeinnützigen Verein der UEFA zur Verfügung stellen (Wohlverstanden: die UEFA hat keine finanziellen Interessen, sondern betreibt ausschliesslich Völkerverständigung!). Dennoch lasse ich die in Bern erwarteten 50000 Holländer lieber alleine ihre Strassenparty in Orange feiern. Andererseits gilt es ja die Olympischen Spiele in China als weiteres Sport-Highlight anzukündigen. Der Beigeschmack, dass auch dieser Anlass nur oberflächlich als Sportfest zu ergründen ist, das Non-Profit-Unternehmen IOC und auch der Rest der Welt kaum die Verständigung zwischen Tibet und China ins Auge gefasst haben, scheint sich auch hier nicht wegdiskutieren zu lassen, oder doch?
Nur gut, dass wir in unserem Verein wenigstens die Fahnen der vermeintlich abgedroschenen Sport-Ideale noch hoch halten, wie es ja nicht nur in den Statuten der UEFA oder des IOC, sondern eben auch beim BCV steht. Wenn auch mit einer konkreteren Begrifflichkeit: "Kameradschaft und Geselligkeit sind ebenso wichtig wie sportlicher Erfolg." Ligaerhalt und Aufstieg wird also in unserer Vereinssatzung mit gemeinsamen Wirtshausbesuchen und anderen aussersportlichen Anlässen gleichgesetzt. "Zum Glück!", denke ich. Haben wir es doch überall mit kommunikativen Ereignissen zu tun. Und Kommunikation ist eine Vorstufe zum Erreichen von Ordnung und Frieden, wie das bereit Coubertin bemerkt hat. Wo sie fehlt, weil man nicht die gleiche Sprache spricht oder sich gar nicht erst auf eine Verständigung einlässt, weder Fragen stellt, Antworten liefert noch physisch vorhanden ist: Da ist nicht gut Kirschen essen...

Als Belohnung für die fleissigen Leser, gibt es noch mein ganz spezielles EM-Panini-Bild.

Panini ist das Stichwort:
Da ich eine Kiste mit 500 Panini-Bildern gewonnen habe, bin ich unter die Sammlerspezies gegangen und suche Gleichgesinnte. Wer also auch dem Fieber erlegen ist, soll sich melden, damit wir tauschen können. Ich tausche natürlich auch zu fairen Konditionen mit euren Kindern;-)